Becherkuchen
Print Friendly, PDF & Email
Share on print
Print
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Lilly: Mami, ich will etwas backen, und zwar alleine.

Ich (zweifelnd): Lilly, wir wissen, wo das endet… Die Küche ein Schlachtfeld und der Backofen leer.

Lilly: Das ist urgemein! Es ist immer etwas im Ofen!

Ich: Ja, so wie letztes Mal, als es dir plötzlich mehr um Kunst ging, als dass es auch essbar ist. Ich gebe zu, die Teigskulptur war beeindruckend, aber Salz und Ketchup im Kuchenteig sind verzichtbar, das wissen wir jetzt.

Lilly: Das stimmt nicht! Ich habe davon gegessen. 

Ich: Ein Pseudohäppchen.

Lilly: Na gut, ich gebe zu, das war kein Erfolgsrezept. Ein Kompromiss: Du gibst mir das Rezept und ich backe alleine und ganz ohne Experimente?

Ich: Gut, hier ist mein bester und einfachster Kuchen. Ein Becherkuchen.

Lilly: Wie? Der wird im Becher gebacken?

Ich: Nein, du brauchst nur einen Sauerrahm, den Rahm verwendest du, wascht den Becher aus und verwendest ihn als Maß…

Lilly: Genug der Details, Mami, ich schaffe das alleine.

Diesmal war ich überzeugt, dass es wirklich so ist und wir etwas Essbares aus dem Ofen holen. Ein Kuchen, der absolut immer und jedem gelingt.

Zutaten für 1 Kastenform (25 cm)

4 Eier
½ Becher ungesüßter Kakao
1 Becher Mehl
1 Becher geriebene Haselnüsse
½ Becher Pflanzenöl
1 Becher Sauerrahm
½ Pkg. Bio-Weinstein Backpulver
1 Becher Feinkristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker

Schokoladenglasur:
100 g Milchschokolade
100 ml Schlagobers

 

Schwierigkeitsgrad: 1

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Hardware:
Küchenmaschine oder Handmixer
Rührschüssel
Spachtel
Kastenform

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad (Heißluft) vorheizen und eine Kastenform mit Butter ausstreichen.

Mehl mit Backpulver und Vanillezucker vermischen.

Zucker und Eier in eine Rührschüssel geben und mit einer Küchenmaschine oder mit dem Handmixer schaumig schlagen. Das Öl langsam zugießen.

Dann die geriebenen Nüsse, Sauerrahm und den Kakao untermischen.

Zum Schluss das Mehl unterheben und den Teig in die vorbereitete Kuchenform füllen. Im vorgeheizten Backrohr 40 Minuten backen.

Stäbchenprobe machen: Wenn man vermutet, dass der Kuchen fertig ist, ein Holzstäbchen (z. B. einen Schaschlikspieß) in den Kuchen stecken – klebt noch Teig daran, geht er in die Verlängerung. Ist der Spieß teigfrei, Kuchen aus dem Ofen nehmen und circa 10 Minuten überkühlen lassen. Dann auf einen Teller oder eine Kuchenplatte stürzen und vollständig auskühlen lassen. Staubzucker darüber sieben oder mit Schokoladenglasur überziehen.

 

Optional: Schokoladenglasur

Schokolade sehr fein hacken. Je kleiner die Stücke, desto besser löst sie sich auf. In eine Schüssel geben, darunter ein feuchtes Küchentuch legen.

Obers in einen Topf geben und aufkochen, anschließend sofort in die Schüssel mit der gehackten Schokolade geben und so lange mit dem Schneebesen rühren, bis eine glatte Masse entsteht.

Bei Raumtemperatur abkühlen lassen. Dann den Kuchen damit überziehen.

 

Tipp

Der perfekte Kuchen für Einsteiger und Kinder – statt der Waage verwendet man als Mengenmaß den leeren Sauerrahm-Becher.

 

Tipp

Die Schokoladenglasur kann nach dem Abkühlen bei Raumtemperatur mindestens 30 Minuten im Kühlschrank rasten. Danach mit dem Mixer aufschlagen und sie bekommt eine cremige Konsistenz. Sie eignet sich auch sehr gut zum Verziehen von Cupcakes.

Rezept-Post 

Martina Hohenlohe schickt Euch die besten Rezepte aus dem Kochsalon

SOCIAL

FOLLOW US:

Über Martina

Das könnte dir auch gefallen

Shopping Basket

Werde Mitglied im Kochsalon Club!

martinahohenlohe.com

Registriere dich und erhalte unseren monatlichen Newsletter mit den neuesten Rezepten von Martina Hohenlohe!