Das perfekte Steak
(aus dem Airfryer)
Print Friendly, PDF & Email
Share on print
Print
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Werbung

Louis: „Mami, ich möchte ein Steak braten.“

Ich: „Louis, du bist 12 Jahre alt und eine angemessene Aussage würde lauten Mami, ich möchte Fußball spielen.“

Louis: „Ich möchte aber lieber ein Steak braten. Sei doch froh, weil irgendwann übernehme ich die Küche.“

Ich: „Das ist durchaus verlockend. Aber wie kommst du auf Steak?“

Louis: „Ich habe ein Video auf Youtube ge…“

Ich: „Louis, du weißt schon, Youtube ist nicht das wahre Leben.“

Louis: „Bla bla Bla…“ (Zum Glück begleitete diese durchaus freche Antwort sein charmantestes Lächeln und ein kleines Wangenküsschen, ansonsten hätte ich erzieherisch harte Maßnahmen ergreifen müssen.)

Ich: „Also gut. Was glaubst du, was das Wichtigste beim Steakbraten ist?“

Louis: „Das Fleisch.“

Ich: „Richtig, du machst mich stolz.“

Louis: (mit siegessicherem Lächeln) „Dann ab in die Pfanne und fertig.“

Ich: „Ok. Also daran müssen wir noch arbeiten. Das Wichtigste nach der Fleischqualität ist, dass du das Fleisch 15 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nimmst. Dass du es gut würzt, dass die Pfanne heiß genug ist und dass das Öl heiße Temperaturen verträgt. Du solltest also nicht mein heiliges kaltgepresstes Olivenöl dafür verwenden, sondern ein Sonnenblumen-, Maiskeim- oder Rapsöl. Dann brätst du es rundum an, nimmst es aus der Pfanne und lässt es rasten.“

Louis: „Ich gebe auf. Viel zu kompliziert.“

Ich: „Oder du gibst es 8 Minuten in den Airfryer.“

Louis: „Na bitte, geht doch.“

Zutaten für 2 Portionen

2 Filetsteaks (je 1,5 cm dick)

Dry Rub:
1 TL brauner Zucker
1 TL Salz
1 EL Kaffeepulver
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1/2 TL ungesüßtes Kakaopulver
1/2 TL Koriandersamen
1/2 TL Kümmelsamen

Steaksauce:
2 EL Tomatenmark
2 EL Rotweinessig
1 EL Worcestershire-Sauce
½ TL geräucherte Chiliflocken (Chipotle; aus dem Gewürzladen)
1 Knoblauchzehe
1 EL Rohrohrzucker
150 ml  Orangensaft
100 ml Wasser
50 g Rosinen oder Sultaninen
2 TL Dijon-Senf
Salz, Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Schwierigkeitsgrad: 1

Hardware:
Airfryer
kleines Schälchen
Topf
Stabmixer
Mörser

präsentiert von:

Zubereitung Steaksauce

Das Tomatenmark mit dem Essig, der Worcestershiresauce und den Chiliflocken in einem Schälchen verrühren. Den Knoblauch schälen, dazu pressen und unterrühren.

Den Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren lassen und mit dem Orangensaft sowie 100 ml Wasser ablöschen. Die Rosinen dazugeben. Die Mischung aufkochen und offen bei mittlerer Hitze 5 Min. kochen lassen.

Die Tomatenmischung dazugeben und alles weitere 2 – 3 Min. kochen lassen. In einen hohen Becher umfüllen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Das Püree zurück in den Topf geben, den Senf unterrühren und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell noch etwas einkochen lassen.

Die Sauce heiß in ein sauberes Schraubglas füllen und verschließen. Die Sauce hält gekühlt 4 Wochen.

 

Zubereitung Dry Rub:

Pfeffer, Koriandersamen und Kümmel im Mörser fein mahlen. Restliche Zutaten dazugeben und alles gut vermischen.

Fleisch mit Rub bestreuen.

 

Arifryer 3 Minuten auf  200 Grad vorheizen. Steaks in den Korb legen und 8 Minuten garen. Aus dem Airfryer nehmen und auf vorgewärmte Teller legen, 3 Minuten rasten lassen. Mit der Steaksauce anrichten.

 

Tipp: Steaks mit einer Stärke von 1,5 cm brauchen exakt 8 Minuten in den Medium-Garzustand. Pro 5 mm mehr Fleischdicke muss man 1 Minute dazurechnen.

Rezept-Post 

Martina Hohenlohe schickt Euch die besten Rezepte aus dem Kochsalon

SOCIAL

FOLLOW US:

Über Martina

Das könnte dir auch gefallen

Shopping Basket

Werde Mitglied im Kochsalon Club!

martinahohenlohe.com

Registriere dich und erhalte unseren monatlichen Newsletter mit den neuesten Rezepten von Martina Hohenlohe!