Winter-Couscous mit Safran
Print Friendly, PDF & Email
Share on print
Print
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Couscous stammt eigentlich aus Nordafrika und beschreibt zu kleinen Kügelchen zerriebenen Grieß aus Hartweizen, Gerste oder Hirse. Der Legende nach war Couscous eine himmlische Gabe für hungernde Berber. Wenn die Engel sahen, dass die Menschen Hunger litten, begannen sie zu weinen, und aus ihren Tränen sollen essbare Getreidekörner geworden sein. Heute steht er in jedem Supermarkt-Regal und macht Millionen Menschen satt. Im Jahr 2020 wurde Couscous übrigens in die „Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen.

Zutaten 

½ TL Safranfäden
400 ml Gemüsefond
300 g Couscous
Schale von 1 Bio-Zitrone
120 g Rosinen
4 EL Olivenöl
80 g Granatapfelkerne
60 g Pinienkerne
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Safran mit einer Prise Salz in den Mörser geben, mit dem Stößel fein mahlen. Gemüsefond erhitzen. Couscous mit der geriebenen Schale von ½ Zitrone und den Rosinen in eine Schüssel geben, Gemüsefond zum Couscous geben, durchrühren, zudecken und 10 Minuten beiseitestellen.

Wenn der Couscous die Flüssigkeit aufgesogen hat, mit einer Gabel auflockern. Mit dem Olivenöl verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Granatapfel- und Pinienkerne untermischen, nochmals abschmecken und eventuell nachwürzen. Die restliche Zitronenschale darüber verteilen.

Tipp: Den Couscous kann man gut vorbereiten, er hält zwei Tage im Kühlschrank.

Rezept-Post 

Martina Hohenlohe schickt Euch die besten Rezepte aus dem Kochsalon

SOCIAL

FOLLOW US:

Über Martina

Das könnte dir auch gefallen

Shopping Basket

Werde Mitglied im Kochsalon Club!

martinahohenlohe.com

Registriere dich und erhalte unseren monatlichen Newsletter mit den neuesten Rezepten von Martina Hohenlohe!